San Diego Zoo

Wie auch schon zuvor für den Balboa Park gilt auch für den San Diego Zoo: Ein Tag reicht eigentlich nicht aus, um alles zu sehen. Für 40$ können Erwachsene und für 30$ können Kinder den San Diego Zoo den gesamten Tag nutzen. Es lohnt sich dabei, den Zooplan parat zu halten, um sich den ökonomischsten Weg durch den Zoo zu suchen. Nur so ist sichergestellt, dass man möglichst viele Tiere in ihren Landschaften zu sehen bekommt.

Die vier Straßen durch den San Diego Zoo

Vier große Straßen führen die Besucherströme durch den Zoo von San Diego: Die Front Street, die Center Street, die Easy Street und der Park Way. Diese vier Straßen führen den Zoobesucher vorbei an den Hauptthemenbereichen des Zoos. Da es sich dabei um breitangelegte Straßen handelt, können diese von allen Besuchern, auch solchen mit Handicaps, bewältigt werden.

9 Themen-Trails für Tierliebhaber

So wie Zoobesucher sich über die vier großen Hauptstraßen durch den Zoo einen guten Gesamteindruck verschaffen können, stehen kleinere Themen-Trails denjenigen zusätzlich zur Verfügung, die sich einen intensiven Eindruck ihrer Lieblingstiere verschaffen wollen. Freunde der Wildkatzen nutzen dabei den Big Cat Trail und den Tiger Trail, um hautnah an ihre faszinierenden Lieblinge heranzukommen. Vogelfreunde werden sicher auf dem Eagle Trail aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, wo sie die Könige der Lüfte beobachten dürfen, während Primaten-Freunde sich auf dem Monkey Trail und dem Orang-Utan Trail bestens amüsieren werden. Daneben gibt es noch den Hippo Trail, den Kiwi Trail und den Fern Canyon Trail. Diese Trails sind eine gute Gelegenheit, sich thematisch spezifisch durch den San Diego Zoo zu bewegen.

Die Themen-Welten im Zoo

Wie jeder gute Zoo auf der Welt, ist auch der San Diego Zoo thematisch gegliedert. So trifft man hier im Polar Rim auf die Bewohner unserer Pole: Eisbären und Rentiere vom Nordpol und Pinguine vom Südpol. An den Panda Canyon schließt sich südlich gleich die Asian Passage an, von der aus der Besucher sogleich im Urban Jungle einen Ausflug in die afrikanischen Steppen macht. Weiter südlich gelangt man ins australische Outback während etwas westlich die Elefanten und andere Tiere Afrika rocken. Im Ostteil des Zoos lädt der Lost Forest zu einer wunderbaren Entdeckungsreise durch die weltweiten Regenwälder ein. Im Südwesten dann gibt es mit dem Disvcovery Outpost einen eigenen Kinderbereich, in dem die Kleinen den ganzen Tag vieles entdecken und spielen können, inklusive Streichelzoo.

Impressum    Kontakt    Links    Interessantes