30 Free Things to do

Freizeitvergnügen pur in San Diego/Kalifornien

In einer Stadt wie San Diego, gelegen am Pazifischen Ozean, begrenzt von Meer, Bergen und Wüste, sind die Möglichkeiten der Sport- und Freizeitaktivitäten vielfältig. Knapp 1,3 Millionen Einwohner, darunter über 26.000 Studenten und Zehntausende Besucher aus aller Welt, suchen Erholung und Zerstreuung. Wer sich bewegen, kulturell bilden und amüsieren möchte, findet in der südkalifornischen Metropole zahlreiche Möglichkeiten. Auch bei einem kleinen Budget ist es nicht ausgeschlossen, die Stadt, die Strände und die reizvolle landschaftliche Umgebung auszukosten. Hier folgen 30 Tipps, wie man umsonst oder fast umsonst den Aufenthalt in San Diego abwechslungsreich gestalten kann. Das subtropische Klima mit nur wenigen Regentagen im Jahr trägt dazu wesentlich bei.

1. Halten Sie sich an einem der vielen Strände von San Diego auf, der Eintritt ist frei. Spielen Sie mit den Kindern im Sand, sammeln Sie Muscheln, treiben Sie Wasserport oder entspannen Sie in der Sonne. Beachten Sie das Klima, verwenden Sie einen passenden Sonnenschutz und tragen Sie eine Kopfbedeckung. Auch als Sonnenanbeter sollten Sie die heißesten Zeiten des Tages nicht in der prallen Sonne verbringen.

2. Genießen Sie den Sonnenuntergang in La Jolla Cove, einer pittoresken kleinen Bucht mit Sandsteinklippen. Dieser Ort gehört zu den landschaftlichen Juwelen dieser Erde und ist ein Anziehungspunkt für viele Besucher. Unzählige Male wurde La Jolla Cove schon gefilmt und fotografiert, gesehen haben sollte man die Bucht auf jeden Fall.

3. Lassen Sie im Mission Bay Park einen Drachen steigen. Riesige Rasenflächen in diesem 4.600 Morgen großen Areal kommen Ihrem Bewegungsdrang entgegen, und Ihr Drachen erhält tüchtig Aufwind durch die kräftige Brise, die von der Bucht herüberweht.

4. Lassen Sie sich durch das Seaport Village treiben und tanken Sie das Flair dieses schönen Fleckchens Erde. Sie können in dem kleinen Dorf nahe dem Hafen im Gras liegen und die Boote und Yachten betrachten, aber auch ein Schaufensterbummel könnte interessant sein.

5. Besuchen Sie das historische Gaslamp Quarter und erfreuen Sie sich an der Architektur der restaurierten Häuser im viktorianischen Stil, in denen viele Galerien, Boutiquen und Fachgeschäfte untergebracht sind. Stöbern Sie in den Angeboten und trödeln Sie dabei nach Herzenslust.

6. Die Altstadt von San Diego lädt Sie zu einer Besichtigung ein. Lernen Sie die Geschichte dieser liebenswerten und lebendigen Stadt kennen. Sehen Sie sich die historischen Bauten, die Schmiedewerkstatt und die älteste Schule von San Diego an. In Old Town wird traditionelles Handwerk wieder lebendig, z. B. in einem Bonbonladen. Im Postmuseum entführt man Sie in die Zeit des Wilden Westens und der Postkutschen.

7. Joggen Sie durch den Mission Bay Park. 20 Meilen Laufwege ziehen Läufer und Walker an, geübte und Anfänger, und führen durch Schatten und Sonnenlicht nahe der Küste.

8. Machen Sie ein kostenloses Astronomie-Seminar. Jeden ersten Mittwoch im Monat können Sie im Balboa Park, der größten Grünanlage von San Diego, vor dem Reuben H. Feet Science Center durch ein riesiges Teleskop in den Nachthimmel schauen und erfahren Wissenswertes über die Sterne.

9. Besuchen Sie den Balboa Park, der bereits 1868 eröffnet wurde. Jedes Jahr spendeten Privatpersonen und Unternehmen neue Pflanzen und Bäume für den mit über fünf Quadratkilometern größten Park in San Diego. Er liegt im Nordwesten der Stadt, östlich des Flughafens und wird von tropischen Landschaften und von Gebäuden im spanischen Barock geprägt. Hier findet man Straßenmusikanten, Gärten mit Kakteen und Rosen, Palmen und zahlreiche Museen. Der berühmte Zoo von San Diego schließt sich an den Park an.

10. Gehen Sie sonntags zum kostenlosen Konzert in den Balboa Park. Auf einer der größten Outdoor-Orgeln der Welt im Spreckels Organ Pavillon findet immer um 14.00 Uhr eine musikalische Darbietung statt. Seit dem Jahr 1914 ist die gigantische Orgel ein Wahrzeichen von San Diego. Die Organisten spielen bevorzugt Walzer und bekannte Melodien und können sich eines aufgeschlossenen Publikums gewiss sein.

11. Machen Sie einen Ausflug in die Apfelstadt Julian – die lokale Spezialität, hausgemachte Apple Pie, sollten Sie sich gönnen. Die alte Goldminenstadt im Cuyamaca-Gebirge strahlt eine ländliche Atmosphäre aus. In der Handelskammer erhalten Sie eine kostenlose Karte, mit deren Hilfe sie die Gegend auf eigene Faust erkunden können.

12. In einer Stunde erreichen Sie die Region um den Mount Laguna, mit 6.000 Fuß der höchste Punkt im Cuyamaca-Gebirge und ein geeignetes Gelände für Freunde des Wanderns. Es gibt eine moderate Strecke über rund 14 Kilometer und eine leichte über 10 Kilometer, die sich gut bewältigen lassen.

13. Eine drei Kilometer lange und angesagte Promenade ist der Mission Beach Boardwalk. Hier können Sie sich bestens per Fahrrad, Rollerblades oder Skateboard fortbewegen.

14. Besuchen Sie das Trainingscenter der US-Olympioniken in Chula Vista. Hier können Sie gratis alles anschauen, was das 150 Morgen große Gelände bietet: Trainingsstrecken, Unterkünfte der Sportler, eingeschlossen das Otay Lake Reservat. Führungen finden montags bis samstags von 10.00 bis 15.00 und sonntags von 11.00 bis 15.00 Uhr statt.

15. Das Otay Lake Reservat entstand um den im Jahr 1897 künstlich angelegten See, der außerordentlich fischreich und deshalb ein Anziehungspunkt für Sportangler ist, die vom Ufer oder vom Boot aus ihr Anglerglück versuchen. Die Otay Lake Road verläuft am Seeufer und bietet streckenweise sehr schöne Aussichten.

16. Planen Sie mit Freunden, Kollegen oder der Familie ein Picknick im Torrey Pines State Park. Dieses Naturreservat liegt innerhalb der Stadtgrenzen von San Diego und gilt als eine der wildesten Landschaften Südkaliforniens. 2.000 Morgen Land wurden so urwüchsig belassen wie möglich, hier wächst die seltene und elegante Torrey Pinie. In der Lagune nisten verschiedene Seevögel. Viele Besucher aus aller Welt schätzen die Natur in dieser Region.

17. Besuchen Sie den Mission Trails Regional Park und entdecken Sie die Geschichte und die Kultur von San Diego. Lernen Sie etwas über die regionale Natur und die Menschen, die hier einst lebten. Oder nutzen sie 40 Meilen natürliche Wanderwege für einen ausgedehnten Spaziergang oder eine zünftige Wanderung. Denken Sie daran, sich bei den herrschenden klimatischen Bedingungen nicht zu überfordern.

18. Haben Sie ornithologische Interessen? Dann sind Sie im Torrey Pines gut aufgehoben, denn hier können Sie Spechte und viele andere Vögel beobachten.

19. Laden Sie ein paar nette Menschen zu einem Lagerfeuer an einem der Strände von San Diego ein, eingeschlossen Mission Beach, Coronado Beach und La Jolla Shores. Vielleicht bringen einige Getränke mit, Snacks oder Musikinstrumente, und schon kann die ausgelassene Party losgehen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Müll nach der Feier nicht liegen lassen.

20. Gehen Sie tauchen oder schnorcheln an den Küsten von San Diego. In La Jolla Cove findet man das wohl klarste Wasser in ganz Südkalifornien und eine meilenweit geschützte Unterwasserwelt. Hier entdecken Sie Meeresgetier aller Art.

21. Kunstinteressierte wird es in das Museum für Kunst der Gegenwart ziehen (Museum of Contemporary Art), die Einrichtung in La Jolla ist jeden dritten Dienstag im Monat umsonst geöffnet. Dieses Haus wurde bereits 1941 eröffnet. In der Dependance in der City, die in dem historischen Jacobs Building untergebracht ist, wird kein Eintritt erhoben. Bekannte Künstler wie Roy Lichtenstein, Christo und Jeanne-Claude sowie viele andere namhafte zeitgenössische Maler, Bildhauer und Installationskünstler sind mit ihren Arbeiten in diesem renommierten Museum vertreten.

22. Machen Sie sich mit dem Verlauf der Tide im Pazifik vertraut und nutzen Sie die Ebbephasen, um Meeresgetier zu suchen und zu beobachten. Sie werden staunen, welche Artenvielfalt sich Ihnen präsentiert.

23. Lassen Sie die Laufschuhe stehen und nehmen Sie das Fahrrad, um auf gut ausgebauten Wegen durch den beliebten Mission Bay Park zu radeln. Diese zur Hälfte aus Botanischem Garten und zur anderen Hälfte aus Seen bestehende Anlage wird von den Einheimischen für viele Gelegenheiten frequentiert. Segel- und andere Boote werden Sie häufig erblicken.

24. Nutzen Sie die Tage mit freiem Eintritt in den Museen des Balboa Parks und bewundern Sie die Architektur des spanischen Kolonialstils. Ausgewählte Museen bieten in der Regel einen Dienstag im Monat als Gratis-Tag an.

25. Auf dem Gipfel des Mount Soledad können Sie einen atemberaubenden Ausblick genießen. Sie schauen über die Stadt bis auf die geschwungene Mission Bay und die Küstenlinie von La Jolla. Der Mount Soledad ist 251 Meter hoch und gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen von San Diego. Hier befindet sich auch der letzte Wohnsitz des berühmten Kinderbuchautors und Cartoon-Zeichners Theodor Seuss Geisel, nach dem auch die Universitätsbibliothek von San Diego benannt wurde.

26. Eine der größten Attraktionen von San Diego ist die Big Bay, ein über 27 Meilen langes Areal direkt am Wasser. Hier kann man über lange Promenaden schlendern oder radeln, hier gibt es Grünanlagen, viele Geschäfte und Restaurants sowie viel zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum.

27. Eine andere Ausflugsidee ist ein Trip in den Anza-Borrego Desert State Park. Er umfasst 600.000 Morgen und ist damit einer der größten staatlichen Parks in den gesamten Vereinigten Staaten. Jedes Jahr im Frühling, wenn es geregnet hat, kann man hier einen wahren Regenbogen von farbenfrohen Wildblumen erblühen sehen.

28. Folgen Sie dem 59 Mile Scenic Drive – er ist durch blau-gelbe Schilder mit einer Möwe gekennzeichnet und führt interessierte Besucher einmal rund um San Diego und zu allen Sehenswürdigkeiten und angesagten Plätzen der Stadt. Diese markierte Strecke ist die beste Möglichkeit, keinen wichtigen Ort zu verpassen.

29. Wenn Sie nicht als Pauschaltourist unterwegs sind und auch nicht über einen Mietwagen verfügen, sollten Sie rund 12 Dollar für ein Dreitagesticket für die Straßenbahn (San Diego Trolley) investieren. Auf diese Weise kommen Sie am preiswertesten durch die Stadt. Die Straßenbahn fährt bis nach Tijuana in Mexiko.

30. Besuchen Sie Tijuna, die mit über 1,5 Millionen Einwohnern noch bevölkerungsreichere Stadt als San Diego. Besucher aus aller Welt und viele amerikanische Touristen besuchen Tijuna, das für seine historischen Bauten, Stierkampfarenen und unzähligen Restaurants bekannt ist. Die Stadt hat nicht nur einen guten Ruf – was auf den Drogenhandel und eine hohe Kriminalitätsrate zurückzuführen ist. Arzneimittel und ärztliche Versorgung sind hier weitaus preiswerter als in den USA, auch ein Grund dafür, dass so viele Amerikaner hierher kommen. Die Stadt liegt direkt an der Grenze, und der Grenzkontrollpunkt San Ysidro wird pro Jahr von 40 Millionen Menschen und 14 Millionen Fahrzeugen überquert. Die Grenzsicherung in Form eines hohen Zaunes gab immer wieder Anlass zu öffentlichen Protesten, vor allem auf Seiten der Mexikaner. In Tijuana bestehen zahlreiche Shoppingmöglichkeiten, wer lieber gar kein Geld für ein Geschenk oder ein Souvenir ausgeben möchte, wird sich auch bei einem Schaufensterbummel nicht langweilen.

Neben den beschriebenen Anregungen für kostenloses Freizeitvergnügen in San Diego gibt es zahllose andere Möglichkeiten, sich im Süden Kaliforniens zu amüsieren und zu erholen. Über Unterkünfte und Mietwagen in San Diego informiert man sich am besten über das Internet, fast alles lässt sich im Voraus von zu Hause aus buchen, ebenso die Flüge. Allerdings sollte man beachten, dass viele Preise in Dollar ausgewiesen sind. Die Küche in San Diego ist stark mexikanisch geprägt, auch die Fast-Food-Ketten sind entsprechend ausgerichtet. In Little Italy lassen sich zahlreiche gute italienische Lokale finden. Empfohlen wird auch das Hard Rock Café im beliebten Gaslamp Quarter. Hier befinden sich außerdem zahlreiche Cafés, Bars und Clubs für Nachtschwärmer. Die zweitgrößte Stadt in Kalifornien bietet natürlich ebenfalls eine große Auswahl an Hotels, Motels, Hostels und weiteren Übernachtungsmöglichkeiten.

Lohnenswerte, aber nicht kostenlose Ausflüge bieten sich z. B. in den San Diego Wild Animal Park an, der neben dem San Diego Zoo eine bedeutende Sehenswürdigkeit in der Region ist. Er ist sieben Quadratkilometer groß und liegt 32 Meilen vom Zoo entfernt. Der Park beherbergt gefährdete Tierarten aus allen Kontinenten in naturnahen Anlagen. Man kann mit einer elektrischen Bahn durch den Park fahren. Sehenswert ist auch die Halbinsel Point Loma, die am Eingang der San Diego Bay liegt. Die in die See ragende Sandsteinfeste ist 128 Meter hoch und bietet einen guten Aussichtspunkt über den Hafen und die Stadt. Wegen ihres landschaftliches Reizes und der Sehenswürdigkeiten ist Point Loma ein Anziehungspunkt für Touristen.

Das Cabrillo National Monument erinnert an Juan Rodriguez Cabrillo. Dieser Entdecker aus Portugal erreichte als erster Europäer im Jahr 1542 die Westküste von Amerika. Am höchsten Punkt steht der Old-Point-Loma-Leuchtturm. Er wurde 1854 in Betrieb genommen und bereits 1891 wieder abgestellt. Point Loma wird auch als militärisches Gelände genutzt und ist der Stützpunkt einiger U-Boote der US Navy. Ein Sportstadion, ein Golfplatz sowie eine Universität befinden sich ebenfalls auf der Halbinsel.

Impressum    Kontakt    Links    Interessantes